„Es ist normal, verschieden zu sein.“ (Richard von Weizsäcker)

 

An unserer Schule für Kinder und Jugendliche mit einer sogenannten geistigen Behinderung erleben wir diese Aussage täglich, und sie ist uns zum einen Realität, zum anderen auch Herausforderung.

 

Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes ist es unser Anspruch, jedem der uns anvertrauten Menschen die nötige Zuwendung, Annahme und Geborgenheit zu zeigen und Wertschätzung entgegenzubringen.

 

 

 

Wir erleben, dass ein Lernklima ohne Versagensängste, ohne Notendruck und ohne Schulfrust oft im wahrsten Sinne des Wortes Wunder bewirkt.

 

Unser Unterricht und unsere besonderen individuellen Fördermöglichkeiten sind deutlich auf die unterschiedlichen Entwicklungspotentiale, die Lernerschwernisse und das derzeitige und zukünftige Lebensumfeld der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet. Dadurch befähigen wir sie zu einer größtmöglichen und selbstverständlichen Teilhabe an der Gesellschaft.